Leipziger Buchmesse reloaded

Ich hab es eine ganze Weile vor mir her geschoben aber dieser Blog bietet die perfekte Gelegenheit, um ein Projekt in Angriff zu nehmen, zu dem ich mich eigentlich schon unmittelbar nach der Messe entschlossen hatte. Aber wie das so ist mit guten Vorsätzen…
Keine ernstzunehmende Leseratte kommt mit leeren Händen von einer Buchmesse nach Hause. Selbst wenn man kein Buch gekauft hat, dürfte man zumindest die Taschen voller Anregungen haben, was man demnächst mal lesen könnte. Deshalb hier eine kurze Liste mit meinen persönlichen Highlights der Leipziger Buchmesse 2011:

Alex Capus – Léon und Louise
Ich hatte das Glück, eine Lesung mit dem Autor zu erleben – und Herr Capus ist wirklich ein Unikat! Er versteht es, Menschen zu unterhalten und ich bin sehr gespannt auf diese Geschichte einer Liebe, die sich allen Konventionen widersetzt.

Astrid Rosenfeld – Adams Erbe
Auch auf diesen Titel bin ich durch eine Lesung mit der Autorin aufmerksam geworden. Es ist die Geschichte von Edward Cohen und seinem Großonkel Adam, zwei Generationen, vereint durch eine Geschichte – der spannende Debütroman einer vielversprechenden Autorin.

Beim Stöbern im Programmheft sind mir außerdem folgende Bücher einfach aufgrund ihres Titels bzw. durch die kurze Inhaltsangabe ins Auge gesprungen:

Matthias Politycki – Jenseitsnovelle
Zsuzsa Bánk – Die hellen Tage
Rose Tremain – Der unausweichliche Tag

Selbst wenn man also gar nicht auf die Messe kann oder möchte, ist es durchaus lohnenswert, sich ein Programmheft zuzulegen, quasi als Inspirationsquelle, wenn man mal wieder auf der Suche nach einer Leseanregung ist!

Ich habe mir nun also – mehr oder weniger rigoros – vorgenommen, diese Liste bis zur Leipziger Buchmesse 2012 „abgearbeitet“ zu haben – mir bleiben also noch ein paar Monate😉

Als großer Fan von Denis Scheck und seiner kleinen aber feinen Literatursendung „Druckfrisch“ hat es mich auch gefreut, dass mehrere der von ihm besprochenen Titel im Rahmen der Buchmesse vielfach Beachtung fanden:

Aris Fioretos – Der letzte Grieche
Arno Geiger – Der alte König in seinem Exil
Abbas Khider – Die Orangen des Präsidenten

Auch diese Titel behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf (und falls ich sie doch vergesse, kann ich sie ja jetzt jederzeit hier im Blog nachlesen :)  )

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesehen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s