Viel Theater für wenige Geld!

Für mich ist einer der größten Vorteile am Leben in einer Großstadt die Tatsache, dass es ständig Tausende Möglichkeiten gibt, Kultur zu erleben. Anlass zu dieser Feststellung ist die diesjährige Hamburger Theaternacht, an der ich gestern zum ersten Mal teilgenommen habe… Dabei konnte man auf zahlreichen Hamburger Bühnen jeweils 30 bis 60 Minuten lang Ausschnitte aus deren Programm bewundern. Nach gründlichem Studium sah meine persönliche Abendplanung wie folgt aus:

19:15 – Rundfahrt auf der Alster, untermalt mit toller Livemusik vom Diercks-Grischek-Trio

21:45 – Szenen aus der neuen Produktion „Orlando“ nach einem Roman von Virginia Woolf im Thalia in der Gausstraße

In Form einer offenen Probe hat man einen spannenden Einblick bekommen, wie das Ensemble den Roman von Virginia Woolf für sich umgesetzt und interpretiert hat.

22:50 – Ausschnitte aus dem Theaterstück „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“ im Monsun Theater

Ich liebe Shakespeare und finde den Ansatz, marginalen Charakteren aus klassischen Stücken eine Stimme zugeben und damit der ursprünglichen Handlung eine neue Dimension zu verleihen, sehr interessant – ein Ansatz, der in dieser Aufführung (soweit man das nach einer halben Stunde beurteilen kann) originell umgesetz wurde.

00:00 –  Das Thalia Theater zu Gast in den Hamburger Kammerspielen: „Draußen vor der Tür“ – Felix Knopp und die „My Darkest Star“-Band live in concert

 Eine sehr moderne und unkonventionelle Umsetzung des Dramas von Wolfgang Borchert (das vor 64 Jahren in den Hamburger Kammerspielen uraufgeführt wurde), anders, als erwartet aber durchaus beeindruckend.

 

Um es kurz zu machen: Für mich war es ein absolut gelungener Abend. Logistisch mitunter nicht ganz einfach aber in jedem Fall eine tolle Möglichkeit, gleich mehrere Theater einmal kennenzulernen. Und die durchweg hervorragende Qualität  der einzelnen Vorstellungen hat mich für den teilweisen Shuttle-Stress mehr als entschädigt.

Und das Beste: Schon nächsten Mittwoch geht es weiter mit dem Kulturmarathon, denn dann beginnt das Harbourfront Literaturfestival, mit diversen literarischen Leckerbissen, auf die ich mich jetzt schon freue!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesehen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s