~ Jeden Tag, jede Stunde ~

„Jeden Tag, jede Stunde“ ist die Geschichte von Luka und Dora, die schon als Kinder unzertrennlich sind. In ihrem Heimatort, der kleinen kroatischen Küstenstadt Makarska, verbringen sie gemeinsam wunderschöne Sommertage. Bis zu jenem schicksalhaften Tag, an dem Dora mit ihren Eltern nach Paris zieht und Luka allein zurückbleibt. Sechzehn Jahre später begegnen sich die beiden in Paris wieder. Es scheint, als könne sie diesmal nichts und niemand auseinander bringen, doch wieder hat das Leben andere Pläne mit ihnen…

Rein stilistisch war dieses Buch von Nataša Dragnić für mich ein echter Leckerbissen. Manchmal ganz bodenständig, viel öfter aber stimmungsvoll und poetisch beschreibt die aus Kroatien stammende Autorin das Schicksal ihrer beiden Protagonisten. In wunderschönen Worten fängt sie immer wieder die Liebe in all ihren Facetten ein. Die Sehnsucht nach jemandem, den man mit aller Kraft zu vergessen versucht, weil die Erinnerung zu schmerzlich ist. Die Kraft, mit der sich die Erinnerung schließlich doch die Bahn bricht. Und das berauschende Gefühl, dass alles so einfach ist, sich so richtig anfühlt, wenn Dora und Luka nur zusammen sind:

„Alles ist, wie es schon immer war, wenn sie zusammen sind. Genau richtig. Jede Bewegung des einen ergänzt die des anderen. Alles fügt sich zusammen. Lückenlos. Körper, Blicke, Worte. Die Vollkommenheit des Lebens. Als hätte es die Zeit dazwischen nicht gegeben. Als gäbe es gar keine andere Zeit.“ (S. 234)

Erzählt wird jeweils im Wechsel aus der Perspektive der beiden Protagonisten. Das macht es dem Leser nicht nur sehr leicht, sich in Dora und Luka  hineinzuversetzen und mit ihnen zu fühlen, es macht auch immer wieder deutlich, dass das Leben der beiden auf faszinierende und manchmal auch traurige Art und Weise parallel verläuft. Beide gehen zunächst ihrer Leidenschaft nach – Luka der Malerei, Dora der Schauspielerei – und brillieren darin. Beide gehen eine Beziehung ein, ohne sich jedoch ihrem Partner völlig hingeben zu können, denn ihr Herz gehört – ohne dass sie es sich selbst eingestehen – seit langer Zeit jemand anderem. Die Tatsache, dass Dragnić mehrmals exakt den gleichen Wortlaut verwendet, um das Gefühlsleben von Luka und Dora zu beschreiben, mag etwas irritieren und auf manch einen redundant wirken, unterstreicht aber letztendlich einfach die tiefe Verbundenheit, die Seelenverwandtschaft der beiden. Auch jene Momente, wenn Dora und Luka sich nach langer Zeit schließlich wiedersehen, folgen immer dem gleichen Muster und verstärken damit noch das Gefühl, dass diese beiden Menschen einfach füreinander bestimmt sind.

Doch immer wieder rückt das gemeinsame Leben, das beide so sehr herbeisehnen, in weite Ferne. Durch die harte Wirklichkeit, die wie ein dunkler Schatten über ihrem Glück liegt, aber vor allem auch durch Luka, der – alles in allem – kein wirklich überzeugender Prinz ist. Im Gegenteil: Immer wieder ist es Dora, die ihn wachküsst, ihn davor bewahrt ohnmächtig zu werden, zu ihm reist, obwohl er sie mehr als einmal enttäuscht. Denn in den entscheidenden Momenten ist Luka zu feige, zu passiv, um sich allen Widerständen zum Trotz zu ihr zu bekennen. Und obwohl eigentlich jeder weiß, jeder sehen kann, dass Dora und Luka füreinander bestimmt sind, bleibt das Ende doch offen, sodass sich mir nach der letzten Seite (leider) die Frage gestellt hat: Was bitte ist aus dem guten alten eindeutigen Happy End geworden?!

~ Fazit ~

Auch wenn ich das offene Ende etwas unbefriedigend fand (und deshalb dafür einen Stern abziehe), ist und bleibt „Jeden Tag, jede Stunde“ ein wunderschöner, poetischer Roman über eine außergewöhnliche Liebe.   

„… ich liebe dich immer dich mein ganzes leben lang du bist meine luft mein herzschlag du bist in mir unendlich…“ (S. 9)

Titel: Jeden Tag, jede Stunde
Autorin: Nataša Dragnić
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: DVA Belletristik
ISBN: 978-3421045164

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gelesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s