~ The Particular Sadness of Lemon Cake ~

The Particular Sadness of Lemon CakeIch gebe es zu – ich kann bei Büchern manchmal ganz schön oberflächlich sein: ein klangvoller Titel, ein ansprechendes Cover und schon ist mein Interesse geweckt. Aber wie heißt es so schön: Never judge a book by its cover. Und das gilt offensichtlich auch für den Titel – denn der hat zumindest für mich im Fall von „The Particular Sadness of Lemon Cake“ leider nicht gehalten, was er versprochen hat. Und ich kann noch nicht einmal behaupten, ich wäre nicht gewarnt gewesen, hat mir eine Freundin und Kollegin doch bereits zuvor dringend von der Lektüre abgeraten. Da ich mir aber grundsätzlich gern selbst ein Bild mache, habe ich mich davon nicht beirren lassen, mich ganz dem Versprechen des wunderbaren Titels hingegeben – und bin dafür nun um eine wenig erhebende, letztlich sogar eher frustrierende Leseerfahrung reicher…

Dabei war mein Interesse in diesem Fall gar nicht so oberflächlicher Natur, denn der Klappentext deutet eine durchaus faszinierende Prämisse an: „On the eve of her ninth birthday, unassuming Rose Edelstein, a girl at the periphery of schoolyard games and her distracted parents‘ attention, bites into her mother’s homemade lemon-chocolate cake and discovers she has a magical gift: she can taste her mother’s emotions in the slice. She discovers this gift to her horror, for her mother – her cheerful, can-do mother – tastes of despair and desperation. Suddenly, and for the rest of her life, food becomes perilous. Anything can be revealed at any meal.“

Doch da fängt das Elend für mich auch schon an, denn leider verbinden sich mit dieser „magischen“ Gabe in erster Linie negative Gefühle und traurige Einsichten: über die Geheimnisse der Mutter, die Teilnahmslosigkeit des Vaters, die weltabgewandte Zurückgezogenheit des Bruders. Dabei bräuchte es dafür die besondere Gabe der Protagonistin gar nicht unbedingt, denn worum es in dieser Geschichte eigentlich geht, wird für den Leser auch jenseits der Szenen am Esstisch mehr als deutlich: um eine sich auflösende Familie, um Menschen, die einander alles bedeuten und sich im Grunde doch fast fremd sind.

All dies wird durch die Augen der zunächst achtjährigen und später langsam erwachsen werdenden Rose erzählt, die in vielerlei Hinsicht unter ihrer Gabe leidet und darunter, dass sie das Gewicht dieser Gabe kaum mit jemandem teilen kann. Und obwohl das gesamte Buch von der Tragik dieser jungen Protagonistin und ihrer Familie durchdrungen ist, habe ich mich sehr schwer damit getan, mit ihr zu fühlen oder mich in sie hineinzuversetzen. Vielleicht aber auch genau deswegen – weil Rose jenseits dieser fast greifbaren, schwermütigen Hoffnungslosigkeit, von der ihre Geschichte getragen ist, und über ihre Gabe hinaus für mich doch irgendwie farblos geblieben ist.

Auch auf sprachlicher Ebene hat mich das Buch leider nicht wirklich in seinen Bann gezogen. Und das, obwohl auf dem Cover ein Testimonial von Jodi Picoult, deren Bücher ich sehr gern lese, „such beautiful writing“ verspricht… Das ist dann wohl irgendwie an mir vorbeigegangen bzw. durch die bedrückende Handlung in den Hintergrund geraten. Dabei kann ich mich grundsätzlich auch für traurige Bücher begeistern aber hier ist der Funke irgendwie nicht übergesprungen. Im letzten Drittel hat die Handlung dann zwar noch einmal deutlich an Spannung gewonnen und mich damit schon gefesselt, das Ende hat meinen Leseeindruck dann allerdings final ruiniert. Nein, ich werde nicht spoilern – aber für einen Roman, der sich bis zu diesem Punkt trotz leicht „magischer“ Anklänge doch zumindest in der Peripherie der Realität verorten ließ, führt dieses spezielle Ende einfach zu weit.

~ Fazit ~

Als tragisches Porträt einer zerfallenden Familie hätte dieser Roman in seiner Schwermütigkeit durchaus überzeugen können – es hätte dafür die besondere Gabe der Protagonistin, so verlockend sie als Prämisse auch war, allerdings nicht unbedingt gebraucht und dieses Ende schon gar nicht. 2stars

Titel: The Particular Sadness of Lemon Cake
Autorin: Aimee Bender
eBook: 230 Seiten
Verlag: Windmill Books
ISBN: 978-0-09-953827-1

On the eve of her ninth birthday, unassuming Rose Edelstein, a girl at the periphery of schoolyard games and her distracted parents‘ attention, bites into her mother’s homemade lemon-chocolate cake and discovers she has a magical gift: she can taste her mother’s emotions in the slice. She discovers this gift to her horror, for her mother – her cheerful, can-do mother – tastes of despair and desperation. Suddenly, and for the rest of her life, food becomes perilous. Anything can be revealed at any meal. – See more at: http://www.windmill-books.co.uk/index.php/Books/?book=The%20Particular%20Sadness%20of%20Lemon%20Cake&ean=9780099538271#sthash.GcYCterr.dpuf
On the eve of her ninth birthday, unassuming Rose Edelstein, a girl at the periphery of schoolyard games and her distracted parents‘ attention, bites into her mother’s homemade lemon-chocolate cake and discovers she has a magical gift: she can taste her mother’s emotions in the slice. She discovers this gift to her horror, for her mother – her cheerful, can-do mother – tastes of despair and desperation. Suddenly, and for the rest of her life, food becomes perilous. Anything can be revealed at any meal. – See more at: http://www.windmill-books.co.uk/index.php/Books/?book=The%20Particular%20Sadness%20of%20Lemon%20Cake&ean=9780099538271#sthash.GcYCterr.dpuf
On the eve of her ninth birthday, unassuming Rose Edelstein, a girl at the periphery of schoolyard games and her distracted parents‘ attention, bites into her mother’s homemade lemon-chocolate cake and discovers she has a magical gift: she can taste her mother’s emotions in the slice. She discovers this gift to her horror, for her mother – her cheerful, can-do mother – tastes of despair and desperation. Suddenly, and for the rest of her life, food becomes perilous. Anything can be revealed at any meal. – See more at: http://www.windmill-books.co.uk/index.php/Books/?book=The%20Particular%20Sadness%20of%20Lemon%20Cake&ean=9780099538271#sthash.GcYCterr.dpuf

4 Kommentare

Eingeordnet unter Gelesen

4 Antworten zu “~ The Particular Sadness of Lemon Cake ~

  1. Pingback: Stammtischgeschichten… | Bibliomaniac's Diary

  2. rero777

    Genau, genau und gerne auch nochmal schriftlich: I told you so!!!!😛

  3. Pingback: Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen* | Renas Reiseblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s