Von der „Erneuerbarkeit der Energiequelle Buch“ – und dem leicht verspäteten Versuch, den Welttag des Buches doch noch gebührend zu feiern…

Ich muss sagen, dass der Welttag des Buches so an mir vorbeigehen konnte, ich ihn tatsächlich fast verpasst habe… Das lässt mich nicht los. Es nagt geradezu an mir. Zum Glück muss man in Hamburg  nie lange auf eine weitere Gelegenheit warten, um den Freuden des geschriebenen Wortes zu frönen. Die nächste Möglichkeit dazu bot sich mir sogar schon gleich gestern im Rahmen der „4. Erneuerbaren Lesetage“.

Unter dem Banner von „Lesen ohne Atomstrom“ haben in den kleinen aber feinen Räumlichenkeiten der 2ten Heimat Katharina Hagena und Feridun Zaimoglu abwechselnd Passagen aus ihren aktuellen Romanen vorgelesen – „Vom Schlafen und Verschwinden“ und „Isabel“. Bereits der erste Roman von Katharina Hagena, „Der Geschmack von Apfelkernen„, hat mir sehr gut gefallen und auch auf ihren nicht mehr ganz neuen zweiten Roman habe ich schon seit längerer Zeit ein Auge geworfen. Von „Isabel“ habe ich auf der Leipziger Buchmesse schon ein wenig gehört, bin mir jedoch noch unschlüssig, ob ich zu diesem Buch greifen werde. Obwohl der Autor seinen Roman charmant vorgestellt hat, ist der Funke irgendwie nicht so ganz übergesprungen… Vielleicht versuche ich es erst mal mit „Leyla“, von der mir meine Begleitung im Vorfeld  der Lesung schon vorgeschwärmt hat.

Lesen ohne Atmstrom

Mindestens ebenso spannend wie die Einblicke in diese beiden Bücher war jedoch das sich zwischen den gelesenen Passagen entspinnende Gespräch der beiden Autoren über Literatur, Erinnerung und Geheimnisse, die an der Schnittstelle zwischen Realität und Fiktion entstehen. Das obige Foto, das mir meine wunderbare Begleitung Susanna netterweise zur Verfügung gestellt hat, mag zwar nur einen schwachen Eindruck davon vermitteln – aber die Chemie hat zwischen diesen beiden Autoren ganz offensichtlich gestimmt, weshalb es ebenso unterhaltsam wie faszinierend war, ihr Gespräch zu verfolgen. So mancher Satz hat mir dabei auch wieder den „Geschmack von Apfelkernen“ ins Gedächtnis gerufen, wie z.B. Katharina Hagenas schöne „Definition“ der Literatur als ein Erinnern an Dinge oder Ereignisse, die (noch) nicht stattgefunden haben…

Und als wäre all das noch nicht genug Grund zur Freude, hat mich diese rundum gelungene Veranstaltung auf eine Idee gebracht, wie ich – wenn auch mit leichter Verspätung *hüstel* – den Welttag des Buches doch noch angemessen begehen kann. Denn ich habe die Gelegenheit genutzt, um neben meinem eigenen Exemplar von „Der Geschmack von Apfelkernen“ ein weiteres zu erstehen und von Katharina Hagena signieren zu lassen. Und eben dieses neue, handsignierte Exemplar möchte ich auf diesem Wege unter all jenen verlosen, die bis zum 1. Mai einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen. Ich freue mich darauf, von euch zu lesen!

Verlosung: Der Geschmack von Apfelkernen

11 Kommentare

Eingeordnet unter Dies und das, Gelesen, Gesehen

11 Antworten zu “Von der „Erneuerbarkeit der Energiequelle Buch“ – und dem leicht verspäteten Versuch, den Welttag des Buches doch noch gebührend zu feiern…

  1. Und ich springe ganz schnell in den Lostopf:))) LG Xeniana

  2. Jens T

    Du weißt, dass ich dieses Buch noch auf meiner Liste habe, von daher bin ich mal so eigennützig und bewerbe mich auch. Schön, dass du deinen Blog „wiederbelebst“, ich freue mich schon auf zahlreiche Rezensionen.

  3. h.boots

    ganz toll!
    blog reaktiviert, tolle Lesung gehabt, Welttag des Buches gedacht! Was will man mehr?🙂
    ich hab mich heut ganz spontan zu einem Buchkauf vom Grabbeltisch hinreißen lassen, sowas mache ich ja sonst nie, aber he: Sebastian Fitzek hat en positives Kommentar dazu hinterlassen und der Autor lebt in Köln, wenn das keine Gründe sind😀
    Viel spaß wieder mit dem Blog!

  4. Linda

    Hallo 🙂
    ich habe schon so lange vor dieses Buch mal zu lesen, deshalb muss ich hier jetzt einfach mal mein Glück versuchen^^ und dann ist es auch noch signiert *-*

    Liebe Grüße
    Linda

  5. Vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem blog. Dafür bin ich ich auch gleich so frei und springe in Deinen Lostopf🙂
    Schönste Grüße, Andrea

  6. rero777

    Auch ich brenne natürlich darauf, ein Buch mit einem so schönen Titel zu gewinnen. ABER nur, wenn er keine Irreführung á la „Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen“ ist.😉 Aber da vertraue ich natürlich ganz auf deinen erlesenen Büchergeschmack!

    Liebste Grüße
    ReRo

    • Als für mich ist „Der Geschmack von Apfelkernen“ dem schönen Titel durchaus gerecht geworden – kannst du ja in der entsprechenden Rezension nachlesen😉 Für den Fall, dass du gewinnst, übernehme ich aber trotzdem keine Haftung😛

  7. Caren

    Da springe ich schnell noch rein

  8. Hallo zusammen und vielen Dank, dass ihr bei meiner Verlosung mitgemacht habt! Nun hat das Los entschieden und die signierte Ausgabe von „Der Geschmack von Apfelkernen“ geht an…

    Linda!

    Herzlichen Glückwünsch! Ich hoffe, das Buch gefällt ihr mindestens ebenso gut wie es mir damals gefallen hat. Verrat mir doch bitte noch deine Adresse, damit sich das Päckchen schnell auf den Weg zu dir machen kann: bibliomaniacsdiary@googlemail.com

    An alle anderen: Nicht traurig sein, die nächste Verlosung kommt bestimmt😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s